Wilde Zeiten

Wilde Zeiten
­

Das sind schon wilde Zeiten, derzeit. Es gibt so viele Themen, über die sich vortrefflich streiten lässt und vieles ist im Wandel. Von einzelnen Themen wie C-Impfung ja oder nein, Klimawandel, Energiewende über die Folgen der schrecklichen Flutkatastrophe bis hin zur essenziellen Frage: “Wie möchte ich ich Zukunft leben?”
Lange war das das Chaos angekündigt und nun ist es da. Und scheint sich auch nicht so schnell wieder in Strukturen zu gießen. Was haben wir in den letzten Jahren nicht schon alles los lassen müssen. Nimmt das denn gar kein Ende?

Um ehrlich zu sein: erst mal nicht. Wir sollten uns so langsam darauf einstellen, dass die Veränderung an sich zentrales Element unserer Lebens bleibt. Astrologen sprechen schon seit einiger Zeit vom Wassermann-Zeitalter, in das wir jetzt hinein gleiten. Ich persönlich schaue mir einfach an, was in meinem direkten Umfeld passiert. In meinem Leben, im Leben meiner Lieben, der Freunde und Nachbarn und mit wem ich mich sonst noch so über wichtige Themen unterhalte. Überall kann das, was schon länger auf dem Prüfstand war (bewusst oder unbewusst) nicht mehr gehalten werden und zerfällt. Teilweise begleitet von tiefem Aufatmen, meist allerdings unter Schmerz und Trauer. Das kostet viel Kraft. Oft ist gar keine Zeit, sich von den Zuständen zu verabschieden, schon fällt das nächste Thema unvorhergesehen und scheinbar ohne wirklichen Grund in sich zusammen.

Nicht nur um uns herum fällt vieles zusammen. Auch in uns scheinen sich die Kräfte neu orientieren zu wollen. Leise, still und heimlich wachsen Gefühle, die vor langer Zeit getroffene Entscheidungen in Frage stellen. Zweifel tauchen auf zu Situationen, die mit Freude bei vollem Bewusstsein geschaffen wurden und in Stein gemeißelt schienen. Tief in unserem Inneren wissen wir, dass es jetzt nicht mehr gut ist.
Wie du siehst, bist du in diesem Zustand nicht alleine. In JEDEM Seminar, dass ich derzeit leite oder an dem ich teilnehme, drehen sich die Gespräche zentral um dieses Gefühl. Partnerschaft oder Beruf, Wohnsituation oder die Lebensumstände insgesamt – viele Menschen beschäftigen sich mit einem oder mehreren dieser Themen neu, da sich die bestehende Situation einfach nicht mehr richtig anfühlt. Dabei ist eines völlig klar: eine allgemein gültige Patentlösung, die einfach aus der Schublade genommen werden kann, gibt es nicht. Jede und Jeder von uns muss den eigenen Weg wählen. In wie weit halte ich fest an alten Werten, wieviel Abenteuerlust steckt in mir? Was ist mir wirklich wichtig und wo kann ich Kompromisse eingehen? Wieviel Rücksicht nehme ich auf Andere und wieviel Rücksicht nehme ich auf mich selbst?

Wenn wir ehrlich sind, beantworten wir diese Fragen nicht alleine, auch wenn wir uns in abgeschiedene Gebiete zurück ziehen. Die Familie, Kollegen, Freunde und Bekannten leisten in dieser Diskussion entscheidende Beiträge. Und oft sind wir uns darüber gar nicht bewusst. Genau um dieses Bewusstsein geht es uns auf dem Hollenhof. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu respektieren. Wir wissen, dass es Unterstützung bedarf auf den steinigen Wegen zu sich selbst. Zu den eigenen Träumen, zum eigenen Lebensweg und zur Selbstliebe.

Die Hollenhof-Seminare unterstützen dich bei deiner Heilung. In enger Verbindung mit Mutter Erde und Vater Himmel nutzen wir die Kräfte der Natur, um die schwierigen Themen anzuschauen und Verletzungen heilen zu lassen. Wir helfen dir, Angst, Schuld und Hass ins Auge zu schauen, anzunehmen und dann in Liebe gehen zu lassen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf zwei Veranstaltungen ganz besonders hinweisen:
Zu Samhain (auch Allerheiligen oder Halloween genannt) findet eine Ahnen-Schwitzhütte statt. Es geht darum, Verbindung mit den Altvorderen aufzunehmen um zu klären, was geklärt werden muss. Damit wir die Kraft jener spüren können, die vor uns gingen und die uns ihre Liebe schenken. Die Liebe der Eltern an ihre Kinder, der Großeltern an ihre Enkelkinder. Denn wenn nur einer von ihnen seine Kinder nicht auf den Lebensweg gebracht hätte, wären wir heute nicht hier.
https://hollenhof.de/ahnen-schwitzhuette/

Im November startet dann das 2-Jahres-Programm “Ich werde, was ich bin”. In einer festen Gruppe verbinden wir uns mit zentralen Lebensfragen und mit tiefen Gefühlen. Wir kommen uns langsam selbst immer näher. Ganz nebenbei lernen die Teilnehmenden viele verschiedene schamanische Techniken kennen und tauchen ein in die Welt der Seelen, der anderen Welt.
https://hollenhof.de/ich-werde-was-ich-bin/

Eine Übersicht der Hollenhof-Veranstaltungen ist hier zu finden:
https://hollenhof.de/termine/

Natürlich stehe ich auch weiterhin als Coach zur Verfügung. Schwierigen Zeiten erfordern besonderes Vorgehen. Ich unterstütze gerne mit Erfahrung, Rat und Tat. Am Besten bin ich über Email zu erreichen (service@hollenhof.de) oder auf dem Handy. (01523-1778494)


Liebe Grüße aus der Vulkaneifel, lasst den Mut nicht sinken.
Christiane Sudarka